top of page
Suche

Bierfass-Torte mit Glas und schwebender Bierflasche

Aktualisiert: 10. Juni 2023

"Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung"



Heute möchte ich Euch meine Bierfass-Torte mit Glas aus Isomalt und einer schwebenden Bierflasche vorstellen und Euch in meinem Tutorial zeigen, wie ich sie hergestellt habe.



Auch diese Torte meines alten Blogs wird noch immer sehr viel aufgerufen, deshalb habe den ganzen Post neu überarbeitet und er findet jetzt hier auf meiner Seite ein neues zu Hause.

Diese Torte hatte ich für meinen Schwiegersohn zum Geburtstag gezaubert. Er ist Braumeister mit Leib und Seele und was passt schon am besten zu einem Braumeister? Ein Fass Bier, nur diesmal ganz anders als leckere Torte.

In der Bierfass-Torte steckt ein Schokokuchen mit Vanille-Buttercreme und frischen Heidelbeeren. Auf das Rezept der Torte möchte ich nicht weiter eingehen, nehmt ein Rezept Eurer Wahl, ich habe für die Torte 3 Böden mit Ø 18 cm verwendet, die Torte sollte nach dem Füllen eine Höhe von ca. 30 cm haben. Die Böden sollten nicht zu weich sein, damit die Torte nicht an Stabilität verliert.




Noch ein Tipp für alle, die keinen hohen Tortenring besitzen. Ich hatte mir mit Unterlagen aus Plastik geholfen und das hat wirklich gut funktioniert.



Vor dem Eindecken mit Fondant wurde die Torte mit einer Ganache aus Zartbitterschokolade eingestrichen.

Wie Ihr seht, habe ich diese Torte nicht wie üblich von oben eingedeckt, da das Fass eine Holzmaserung mit erhalten sollte. Ich habe dazu eine Prägematte verwendet und hätte sonst beim Eindecken die Maserung wieder zerdrückt. Deshalb habe ich zuerst den Deckel auf mein Fass aufgelegt und mit etwas Zuckerkleber befestigt und danach auf die gleiche Weise die Seiten in Streifen geschnitten und angeklebt. Man kann diese Maserung auch einem Modelliertool von Hand einprägen, dann kann die Torte auch wie gewohnt eingedeckt werden.



Für die Fassringe habe ich aus schwarzem Fondant ca. 3 cm breite Streifen geschnitten und diese nach dem Anbringen mit Rainbow Dust Metallic Farbe angestrichen. Diese Farbe deckt nicht nur sehr gut, sondern behält auch einen sehr schönen Glanz.Das Etikett mit dem Logo der Brauerei wurde dann zuletzt mit Zuckerkleber befestigt und damit ist der erste Teil der Torte fertig.


Anleitung Bierglas aus Isomalt und schwebender Bierflasche


Nur ein Bierfass als Torte fand ich etwas langweilig, deshalb hatte ich mir eine schwebende Bierflasche mit Glas vorgestellt. Das Bierglas ist aus Isomalt gegossen und der Bierschaum ist Royal Icing. Ein ganz wichtiger Hinweis noch zum Arbeiten mit Isomalt, es wird wirklich sehr heiß und verursacht böse Brandblasen. Schutzhandschuhe anziehen und Kinder fernhalten.



Ich habe mir ein gerades Glas zum Abgießen gesucht und eine Tasse für den Abdruck des Henkels. Für den Abdruck habe ich Modelliermasse verwendet (z. B. Cernit, Fimo oder Silikon). Dazu den Henkel der Tasse mit Palmin einfetten, in die weiche Knetmasse drücken und nach Anleitung des Herstellers trocknen.



Zum Herstellen des Henkels habe ich Blütenpaste verwendet. Diese weich kneten, vorbereitete Form geben und etwas antrocknen lassen, aus der Form lösen, etwas nacharbeiten und aushärten lassen. Es ist ratsam, den Henkel ruhig schon einige Tage vorher herzustellen, denn die Trockenzeit bei Blütenpaste ist vom Hersteller abhängig und zum Teil sehr unterschiedlich lang.



Zum Gießen des Glases braucht Ihr folgende Arbeitsmittel und Zutaten:



1 passendes Glas

Trennspray o.ä.

Backpapier

Isomalt

Lebensmittelfarbe braun und gelb (je nach Biersorte)

1 leere Bierflasche aus Plastik

1 Holzstab ca. 10 cm lang

Etiketten für die Flasche


Ich habe bewusst keine Mengenangabe zum Isomalt angegeben, da diese sich nach der Größe des Glases richtet und das Glas sich in erster Linie nach der Größe Eurer Torte. Mein “fertiges Glas“ hatte Ø 7,5 cm und war ca. 9 cm hoch, dafür habe ich 600 g Isomalt benötigt.

Das Glas “sehr gut“ einfetten, ich habe es zusätzlich noch mit Backpapier ausgekleidet und nochmals mit Trennspray eingesprüht.



Isomalt in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen.

Nach ein paar Minuten beginnt der Rand zu schmelzen, das sieht dann so aus.



Den Topf dann immer wieder mal leicht durchschwenken, bis sich das ganze Isomalt aufgelöst hat und alle Bläschen verschwunden sind. Es sollte nicht wärmer als 180 °C werden, ich habe mir extra ein Zuckerthermometer gekauft. Wenn Ihr z. B. einen Löffel verwendet, ist es wichtig, den auch einzufetten, denn Isomalt klebt wirklich sehr gut!



Zuerst ca. 1 cm von dem geschmolzenen Isomalt in das Glas gießen, es soll den Boden des Zuckerglases darstellen.



Das im Topf verbliebene Isomalt mit Lebensmittelfarbe nach “Art des Bieres“ einfärben. Ich habe hier dunkles Bier, da habe ich etwas braune und gelbe Farbe verwendet und unter das flüssige Isomalt rühren. Pastenfarbe eventuell mit ein paar Tropfen Wasser verdünnen. Sollte die Masse etwas fest werden, kann sie einfach wieder erwärmt werden. Die gefärbte Isomaltmasse vorsichtig in das Glas gießen.



Nun benötigt Ihr noch:

1 leere PET Bierflasche

1 Holzstab ca. 15 cm lang

Silikon oder Acryl



Bevor die Isomaltmasse ganz ausgehärtet ist (immer mal probieren), wird die Vertiefung für den Holzstab in die Masse gedrückt, wichtig ist es auch, den Holzstab einzufetten. Den Stab wieder entfernen.



Damit die Flasche dann über dem Glas schweben kann und muss der Holzstab mit Silikon oder Acryl befestigt werden und gut aushärten lassen. Ganz wichtig ist es, eine Plastikflasche zu verwenden, da Glas zu schwer ist. Ich hatte mir dazu eine Flasche aus dem Discounter besorgt.



Nach dem Aushärten des Isomalts kann das Zuckerglas dann vorsichtig aus seiner Glasform gelöst werden, bei mir ist es prima herausgerutscht.

Ich habe alles über Nacht austrocknen und härten lassen.



Am nächsten Morgen wurde das Glas dann dekoriert und die Torte fertiggestellt.

Der “Bierschaum“ besteht aus Royal Icing (Eiweißspritzglasur), damit habe ich auch den Henkel an das Glas angeklebt.

Die Eiweißspritzglasur habe ich zuerst hergestellt.


Royal Icing:

1 Eiweiß (L)

250 g Puderzucker (2 x gesiebt)

½ TL Zitronensaft

Das Eiweiß kurz anschlagen und dann nach und nach den Puderzucker und Zitronensaft hinzufügen. Fertig ist es, wenn man Spitzen zieht und diese fast stehen. Sollte die Masse zu fest werden, einfach einige Tropfen Wasser hinzugeben.

Die fertige Masse in einen Spritzbeutel geben.

Als Nächstes die Etiketten mit etwas Bastelkleber auf die Flasche und die das Etikett auf das Glas mit Zuckerkleber geklebt. Der Henkel am Glas wird mit etwas Royal Icing befestigt und der Holzstab mit Flasche in das Glas gesteckt.



Den “Bierschaum“ habe ich dann mit einer großen Lochtülle aufgespritzt, dadurch ist der Stab mit der Flasche gut fixiert und nach dem Trocknen der Eiweißspritzglasur auch sehr stabil.



Mit goldener Pulverfarbe und etwas Alkohol habe ich den Henkel noch vergoldet.



Zum Abschluss hat das Glas dann seinen Platz auf dem Fass gefunden und stand dann noch lange Zeit in der Brauerei als Erinnerung.



Vielleicht habt Ihr jetzt Lust bekommen, es auch mal zu versuchen, viel Spaß dabei. Für Fragen könnt Ihr gern die Kommentarfunktion unter dem Post verwenden, ich helfe Euch gern.



Zauberhafte Grüße Kerstin

Comments


bottom of page